Hit enter to search or ESC to close
Business

Argo AI und Volkswagen starten Tests mit autonom fahrenden Fahrzeugen in den Straßen von Hamburg

Hamburgs Bestreben, eine führende Rolle in Europas Mobilitätswende einzunehmen, bietet die ideale Grundlage für Argo AI, Volkswagen und MOIA, autonomes Ride-Pooling in der Stadt auszurollen. Argo AI und Volkswagen Nutzfahrzeuge haben die ersten Tests für den sicheren Betrieb von autonomen Fahrzeugen auf Hamburgs Straßen gestartet.

MOIA’s Expertise im Ride-Pooling und Mobilitäts-Services ermöglicht es uns, unser gemeinsames Ziel individueller Mobilitätsangebote im urbanen Raum Hamburgs sowie in äußeren Gebieten und Gemeinden zu verfolgen.

Die Erfüllung unserer hohen Sicherheitsanforderungen ist die Grundvoraussetzung, bevor unsere Fahrzeuge auf den Straßen einer neuen Stadt fahren. Der erste Schritt ist die Erstellung hochgenauer 3D-Karten von Hamburgs Straßen, die dem System ein Grundwissen vermitteln, ähnlich dem eines ortsansässigen und geübten Fahrers.

Die ersten Messfahrten zur Erstellung der 3D-Karten sind zu beobachten, wenn Sie unsere Testfahrzeuge auf Basis des zukünftigen VW ID. BUZZ AD in den Straßen von Hamburg – in Gebieten wie Winterhude, Uhlenhorst sowei Hohenfelde – erleben. Die Integration unseres Self-Driving System in den Volkswagen ID. BUZZ AD setzt einen Meilenstein in der Zusammenarbeit zwischen Argo AI und Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Der Testbeginn in Hamburg setzt einen ersten wichtigen Meilenstein für Argo und Volkswagen auf dem Weg, MOIA’s Ride-Pooling Service im Jahr 2025 mit dem ID. BUZZ AD in den Markt zu bringen. Hamburg ist neben München und sechs weiteren Städten in den USA die achte Stadt, in der Argo sein System im öffentlich Straßenverkehr erprobt.

Da die Sicherheit während des Testbetriebes immer an oberster Stelle steht, werden die Fahrzeuge von speziell trainierten Argo Mitarbeitern überwacht, während das Umfeld auf den Straßen von den Sensoren erfasst wird. Diese Mitarbeiter auf den Vordersitzen unserer Fahrzeuge sind unsere Test-Spezialisten und sie überwachen die Fahrzeuge,  selbst während der ersten autonomen Fahrten.

Unsere 3D-Karten bilden das Umfeld weit umfangreicher als gewöhnliche GPS-Karten, wie z.B. in Smartphones, ab. Neben Fußgänger- und Fahrradwegen sowie komplexen Kreuzungen werden auch Informationen über Verkehrsregeln bis hin zu Geschwindigkeitsbegrenzungen und Verkehrsampeln abgebildet. Die Gebiete um Winterhude, Uhlenhorst und Hohenfeld bieten nicht nur ein interessantes Zielgebiet für einen zukünftigen autonomen Pooling Service, sondern auch eine ideale Grundlage, unser System für die komplexen Straßen- und Verkehrsverhältnisse zu trainieren.

Unser System wird gezielt auf die Gegebenheiten und das Verkehrsverhalten in Hamburg trainiert, um später einmal nicht nur sicher, sondern auch möglichst natürlich mit den örtlichen Verkehrsteilnehmern zu interagieren. Dafür werden auch angrenzende Objekte, wie zum Beispiel Gebäudefassaden sowie angrenzende Vegetation und Bäume, kartografiert.

Argo AI is testing the Volkswagen ID. BUZZ AD (autonomous driving) in Hamburg

Grundvoraussetzung für das Testen von autonomen Fahrfunktionen im öffentlichen Straßenverkehr sind umfangreiche Simulationen auf Basis von echten Verkehrsszenarien in einem virtuellen Modell des Umfeldes. Darauf aufbauend werden die Funktionen zunächst auf unseren Testgeländen in Deutschland und den USA erprobt, um sicherzustellen, dass die Systeme im Anschluss sachgemäß im öffentlichen Verkehr getestet werden können.

Schlussendlich werden unsere Fahrzeuge mit dem Ziel entwickelt, sich natürlich in das Verkehrsgeschehen Hamburgs einzugliedern und dessen Bürgern zu versichern, dass sie auf sichere Art und Weise zur Zukunft der Mobilität in der Stadt beitragen werden.

Must Reads